Schließen
Headlinetext

Zeltberatung

Welches Zelt?

Jedes Vorzelt-Modell hat auf Grund seiner Ausstattung eine Vielzahl von Vorteilen.

Tipps zur Model-Auswahl

Der Reisecamper muss zunehmend auf das Gesamtgewicht achten, da die Wohnwagenzuladung auch durch anderes Zubehör in Anspruch genommen wird.

Materialien

Ein Vorzelt muss genauso wie ein Zimmer belüftet werden. Eine Dauerbelüftung im Giebel gewährleistet eine ständige Luftzirkulation. Bei starkem Wind und Kälte hingegen kann es zu Zugerscheinungen kommen. Hier hilft eine verschließbare Hochentlüftung (nicht bei allen Modellen serienmäßig!). Diese sollte jedoch bei Abwesenheit geöffnet bleiben.

Pflegehinweise

Fensterabdeckungen sind für den Saison- und Dauercamper ein Muss. Die Fensterfolien, die heutzutage zum Einsatz kommen, sind ein hochwertiges Produkt - aber eben kein Glas. Fensterklappen schützen die Folie gegen Witterungseinflüsse und unerwünschte "Einblicke" während Ihrer Abwesenheit. Die Fensterklappen sollten mit seitlichen Reißverschlüssen fest mit dem Zelt verbunden sein.

Größe ihres Vorzeltes

Grundsätzlich empfiehlt sich ein Vorzelt, das aus mehreren Teilen besteht. Dieses lässt sich, neben den möglichen Nutzungsvorteilen, leichter und in Etappen aufbauen. Zuerst das Dach am Wohnwagen einziehen und aufstellen, danach die Seitenteile und Vorderwandelemente nacheinander per Reißverschluss mit dem Dach verbinden. Zudem haben viele Zeltteile den Vorteil, dass man sie individuell im Zugwagen oder Wohnwagen verstauen kann. Die meisten Brand-Zelte bestehen zumindest aus 5 Teilen (Dach, 2 Seitenwand- und 2 Vorderwandelemente).

Größenrechner

Abgedeckte Reißverschlüsse schützen vor Schlagwetter und Witterungseinflüssen. Andererseits dauert es länger, damit Feuchtigkeit und Kondenswasser zwischen Reißverschluss und Abdeckung abtrocknen können.